Bericht vom internationalen Kongress für Medizinische Pilze

von MykoTroph Team (Kommentare: 0)

Als Institut für Ernährungs- und Pilzheilkunde sind wir von MykoTroph stets daran interessiert, das aktuellste Wissen zum Heilen mit Pilzen weiterzugeben. Alle zwei Jahre entsenden wir deshalb eine Delegation zum weltweit wichtigsten Pilzkongress. In diesem Jahr fuhren Dr. Dorothee Bös und Franz Schmaus nach Italien, um sich dort mit Kollegen über die neuesten Forschungsergebnisse auszutauschen.

Pilzwissen aus der ganzen Welt

Zahlreiche interessante Berichte wurden von führenden Wissenschaftlern und Therapeuten aus aller Welt präsentiert. Viele unserer langjährigen Anwendungsbeobachtungen sind mittlerweile wissenschaftlich bewiesen.

Bemerkenswert war, dass auch andere Forscher zunehmend die minderwertige Qualität von Pilzprodukten aus China beklagen. Für uns ist dies umso mehr eine Bestätigung dafür, dass wir weiterhin nur die Verwendung von "Pilzpulver vom ganzen Pilz" aus deutschem BIO-Anbau empfehlen werden.

Neue Möglichkeiten

Viele der gewonnenen Erkenntnisse geben neue Hoffnung bei zahlreichen Erkrankungen. So widmet sich ein Projekt mit Hilfe der Vitalpilze dem Kampf gegen das Bienensterben. Und die antibakterielle, antivirale und immunstärkende Wirkung der Pilze ist eine gute Alternative, um den zunehmenden Resistenzen gegen Antibiotika zu begegnen.

Darüber hinaus wurden effektive Therapieoptionen bei Schmerzen, Bluthochdruck, Alzheimer und Demenz, Magen-Darmerkrankungen sowie Krebsleiden vorgestellt und diskutiert.

Den ausführlichen Fachbericht zum Kongress finden Sie hier.

Natürlich werden wir alle neu gewonnenen Erkenntnisse in unsere Beratungsgespräche und Webinare einfließen lassen. In zwei Jahren wird die nächste internationale Fachtagung dann in China stattfinden.

Dr. Dorothee Bös / Franz Schmaus

 

Wichtiger Hinweis

Das MykoTroph Institut rät zu großer Sorgfalt bei der Auswahl. Pilzpulverextrakte sowie Pilzpulver-Produkte aus China sollten gemieden werden. Besonderes bewährt hat sich sogenanntes "Pilzpulver vom ganzen Pilz". Darin sind alle wirksamen Inhaltsstoffe der Vitalpilze enthalten. Pilzpulver sollte immer in Kapseln verwendet werden, da es lose verpackt sehr schnell – und oft nicht sichtbar – schimmeln kann. Einen seriösen Anbieter erkennt man zum Beispiel daran, dass er die Vitalpilze selbst in Deutschland in BIO-Qualität anbaut und nicht nur in Deutschland verkapselt. Weitere Informationen zur Pilzheilkunde gibt es auf www.HeilenmitPilzen.de oder telefonisch unter 06047 - 988530.

Zurück