Das Immunsystem, die Schutzpolizei unseres Körpers

Heilpilzpulver vom ganzen Pilz stabilisiert unsere Abwehrkräfte ganzheitlich und ganz natürlich

Tagtäglich sind wir Menschen, aber auch die Tiere, dem Angriff von Viren, Bakterien, Parasiten, freien Radikalen und anderen Krankheits­erregern ausgesetzt. Meist bemerken wir aber gar nichts von den feindlichen Attacken und werden auch nicht krank. Mit unserem Immunsystem verfügt unser Körper nämlich über eine hochintelligente und schlagkräftige Schutzpolizei. Rund um die Uhr im Einsatz, wird es normalerweise mit den meisten Erregern fertig. Hat es uns doch einmal erwischt, dann hilft es uns, schnell wieder gesund zu werden. Damit nicht genug; auch entartete Körperzellen können von unserer Abwehr erkannt und bevor sie Schaden anrichten eliminiert werden. Ein starkes Immunsystem spielt daher auch eine wichtige Rolle in der Vorsorge wie auch in der Behandlung von Tumor- und Krebserkrankungen.

Viele Faktoren beeinträchtigen unser Immunsystem

Umweltgifte, Schadstoffe in Nahrung, Kosmetika und Wasch- und Putzmitteln, eine unausgewogene, vitalstoffarme Ernährung und zu wenig Bewegung im Freien. All diese Faktoren schwächen unser Abwehrsystem. Genauso aber auch negativer Stress, zu viel Hektik, Kummer und Sorgen, unverarbeitete seelische Konflikte, permanente körperliche Überlastung, übermäßige Kälteeinwirkung, Rauchen und der übermäßige Konsum von Genussmitteln sowie zahlreiche Medikamente, darunter auch Antibiotika.

Die Folgen eines geschwächten Immunsystems sind vielfältig

Das Ergebnis: Wir fühlen uns ausgepowert und schlapp, unsere Leistungsfähigkeit sinkt, wir sind oft erkältet, leiden unter immer wiederkehrenden Infekten oder bekommen sogar eine ernsthafte Krankheit.

Aber nicht nur eine zu schwache Immunantwort, auch "überschießende" Reaktionen oder Fehlregulationen können die Folge eines beeinträchtigen Abwehrsystems sein. Bei der überschießenden Reaktion reagiert das Immunsystem unnatürlich stark auf eigentlich völlig harmlose Stoffe. Darunter z. B. bestimmte Nahrungsmittel, Pollen, Hausstaub oder Tierhaare. Es kommt zu Unverträglichkeits­reaktionen und Allergien. Auch bei den Autoimmunerkrankungen wie z. B. Diabetes Typ I oder den entzündlich-rheumatischen Er­krankungen spielt eine Fehlregulation des Immunsystems eine Rolle. Bildlich gesprochen sind die Abwehrkräfte bei diesen Erkrankungen nicht mehr in der Lage, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden: Körpereigene Zellen und Stoffe werden als gefährliche Fremd­körper eingestuft und entsprechend bekämpft. Das führt zu chronischen Entzündungen, Fehlfunktionen einzelner Organe und vielem mehr.

Aus der Apotheke der Natur: Heilpilze, die kraftvollen Helfer unseres Immunsystems

Die Natur hat uns viele Mittel geschenkt, mit denen wir unsere Abwehrkräfte stärken und stabilisieren können. Und zwar sowohl vorsorglich als auch zur Unterstützung bei den verschiedensten Krankheitsbildern. Zu den wichtigsten dieser Naturheilmittel gehören die Heilpilze. Neben den positiven Erfahrungen aus der Naturheilkunde, insbesondere der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), belegen dies inzwischen auch die Ergebnisse einer Vielzahl wissenschaftlicher Studien. Allein schon ihr Reichtum an wertvollen Mineralien, Vitaminen, Spurenelementen, essenziellen Aminosäuren, Enzymen und Ballaststoffen macht die Heilpilze zu kraftvollen Helfern unseres Immunsystems. Darüber hinaus enthalten sie noch weitere spezifische Wirkstoffe, die eine besonders stabilisierende Wirkung auf unsere Abwehr ausüben. Beachten sollte man aber, dass diese hochaktiven Inhaltsstoffe nur im Pilzpulver vom ganzen Pilz optimal vorliegen.

Die adaptogene Kraft der Heilpilze

Ein weiterer Pluspunkt der Heilpilze für unser Immunsystem sind ihre adaptogene, d. h. ausgleichende und regulierende Wirkung. Konkret bedeutet das: Arbeitet unser Abwehrsystem eher langsam und träge, dann wird es durch das Heilpilz­pulver angeregt, so dass es Krankheitserreger und entartete Zellen wieder besser erkennen und bekämpfen kann. Überschießende Reaktionen können dagegen herunterreguliert werden, wodurch es auch bei Allergien und Autoimmunerkrankungen sehr wirkungsvoll einsetzbar ist.

Jeder Heilpilz besitzt eine spezifische Zusammensetzung wertvoller Inhaltsstoffe für unser Immunsystem. Je nachdem, ob wir sie präventiv oder bei ausgewählten Krankheitsbildern einsetzen wollen, empfehlen sich daher ganz bestimmte Einzelpilze oder Pilz­mischungen.

Immunsystem und einzelne Heilpilze: Ein kleiner Überblick

Kaum ein anderer Pilz kann das Immunsystem so wirkungsvoll stabilisieren wie der ABM. Von allen Heilpilzen besitzt er die höchste Konzentration hochaktiver, das Immunsystem regulierender Wirkstoffe. Die komplexe chemische Struktur dieser Stoffe führt zu einer ebenso komplexen Wirkungsweise: Unter anderem üben sie einen anregenden Einfluss auf ein geschwächtes Immunsystem aus, können überschießende Immunreaktionen verhindern oder diese regulieren. Der ABM wird vor allem bei Autoimmun- und Krebserkrankungen eingesetzt.

Durchschnittlich fünf Mal im Jahr bekommt jeder Deutsche eine Erkältung oder eine Grippe. Zur Vorbeugung wie zur schnelleren Genesung hat sich der Coriolus sehr bewährt. Er wirkt sich stärkend auf die zelluläre Abwehr aus und besitzt sowohl antivirale als auch antibakterielle Kräfte. Weitere Einsatzgebiete sind unter anderem Herpes zoster und Hepatitis. Auch eine zytotoxische Wirkung auf Tumorzellen wurde nachgewiesen.

Rund 80% des Immunsystems wird dem Darm zugeordnet. Hier bilden sich Abwehrzellen, die nicht nur im Darm, sondern über den Blutkreislauf auch zu den anderen Schleimhäuten gelangen. Wie wichtig ein gesunder Darm ist, liegt daher auf der Hand. Der Hericium fördert den gesunden Aufbau der Darmschleimhaut, so dass z. B. auch allergieauslösende Stoffe nicht so leicht die Darmwand passieren können. Zusätzlich hat sich der Pleurotus bewährt, da er die Besiedlung der Darmschleimhaut mit den wichtigen probiotischen Bakterien fördert. Auch nach einer Antibiotikabehandlung ist eine Darmsanierung mit Hericium und Pleurotus sehr von Nutzen. Der Hericium wirkt zudem auch gut bei Autoimmunerkrankungen mit Beteiligung des Nervensystems, wie z. B. bei Multipler Sklerose.

Stauungen im Lymphsystem führen schnell zu einer Überlastung des Körpers mit Giftstoffen und Schlacken und belasten damit auch das Immunsystem. Der Heilpilz Polyporus unterstützt das Lymphsystem bei der Beseitigung dieser Stauungen und damit der wichtigen Ausleitung von Schadstoffen. Dies ist auch bei Krebserkrankungen sehr von Vorteil, insbesondere wenn schon Lymphknoten entfernt wurden.

Vor allem bei einer Dominanz der TH 2-Immunantwort ist der Heilpilz Maitake günstig. Er verschiebt die TH 2-Dominanz in Richtung TH 1. Dadurch können allergische Reaktionen herabgesetzt und die zelluläre Abwehr aktiviert werden. Auch bei Krebserkrankungen hat sich dieser Heilpilz als wertvolle Hilfe erwiesen. .

Auch der Reishi, in Ostasien auch "Pilz des ewigen Lebens" genannt, übt eine regulierende Wirkung auf die TH 1-/TH 2-Immunantwort aus. Außerdem kann er das für die Abwehr von radikalen Sauerstoffverbindungen verantwortliche Enzym SOD aktivieren, fördert die Entgiftung über die Leber und entfaltet eine starke antientzündliche Wirkung. All das wirkt sich ausgesprochen günstig auf die Immunkraft aus. Reishi ist zudem einer der wichtigsten Pilze bei allen Allergien, da er die Histaminausschüttung herabsetzen kann.

Aufgrund des enthaltenen Lentinans, das in Japan schon lange als Medikament für die Behandlung von Krebs zugelassen ist, ist der Shiitake ein interessantes Immuntherapeutikum bei Tumorpatienten. Lentinan übt eine aktivierende Wirkung auf die Immunantwort aus und kann zudem hemmend auf das Tumorwachstum wirken. Zusätzlich enthält der Shiitake noch weitere wertvolle Inhaltsstoffe, die eine immunregulative und auch antikanzerogene Wirkweise entfalten und zudem die körpereigenen antioxidativen Enzyme anregen können.

Antioxidantien und OPC

Die wissenschaftliche Forschung bringt mittlerweile die Entstehung von über 50 Erkrankungen mit freien Radikalen in Verbindung: Arteriosklerose, Herzinfarkt, Diabetes, Rheuma, Autoimmunerkrankungen, Allergien, Immunschwäche, Krebs und viele andere; ebenso aber auch die Zeichen vorzeitiger Alterung. Daher ist es von größter Bedeutung, sich mit Hilfe von Antioxidantien vor einem Übermaß an freien Radikalen zu schützen. Im Heilpilzpulver vom ganzen Pilz sind bereits sehr viele Antioxidantien enthalten. Sehr reich an effektiven Antioxidantien ist zudem das OPC, das in großen Mengen in Traubenkernen enthalten ist. OPC kann das Immunsystem nachhaltig stärken und zudem die Histaminausschüttung regulieren. Darüber hinaus wirkt es sich schützend auf die Blutgefäße aus und kann die Blutzirkulation verbessern sowie die allgemeine Belastbarkeit erhöhen, die Gedächtnisleistung verstärken und den Alterungsprozess verlangsamen. Optimal ist die kombinierte Einnahme von OPC mit natürlichem Vitamin C, da sich die beiden Substanzen in ihrer antioxidativen Wirkung potenzieren.

Hinweis

Die beschriebenen Wirkungen beruhen auf der Einnahme von Heilpilzpulver, das aus dem ganzen Pilz hergestellt wurde. Bitte lassen Sie sich vor der Anwendung von Ihrem Therapeuten beraten.