Ernährung nach MykoTroph

"Gut gekaut ist halb verdaut."

Es ist schon sehr viel Nützliches darüber geschrieben worden, wie wir uns gesund ernähren. Aus diesem Grunde beschränken wir uns hier auf die wesentlichen Grundlagen einer gesunden und ausgewogenen Ernährung.

Natürlich sollten wir darauf achten, nicht zu viele tierische Fette, nicht zu viele Kohlenhydrate und vor allem keinen raffinierten Zucker zu uns zu nehmen. Dass Gemüse, Obst und Pilzen in einer gesunden Ernährungsform ein gebührender Platz zusteht, dürfte mittlerweile auch den meisten Menschen klar sein. Durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung sorgen wir dafür, dass unser Körper die Nährstoffe erhält, die er benötigt, um die Lebensabläufe richtig durchführen zu können. Die Nahrung muss aber auch aufgeschlossen und dann über die Blutbahn den einzelnen Körperzellen zur Verfügung gestellt werden.

Eine der wichtigsten Grundlagen einer gesunden Ernährung bzw. Verdauung beginnt also bereits im Mund mit dem Kauen. Ich denke, hier werden schon die elementarsten Fehler in der Ernährung gemacht. Wir haben verlernt zu begreifen, dass die Verdauung und somit die Freisetzung der "Mittel zum Leben" im Mund beginnt. Es ist wichtig zu wissen, dass die Versäumnisse, die im Mund als unserer ersten Verdauungsstation erfolgen, in keiner anderen Verdauungsstation wie dem Magen und dem Darm mehr nachgeholt werden können. Schon dies zeigt uns die Wichtigkeit des Kauens.

Mit dem Kauen zerkleinern wir nicht nur die Nahrung, sondern wir verändern durch das intensive Einspeicheln auch den pH-Wert der Nahrung. Der Speichel hat einen neutralen pH-Wert von ca. 7; das heißt, man kann mit langem Kauen jede Nahrung in den basischen Bereich bringen. Dies ist deshalb so wichtig, weil im Magen immer nur ein pH-Wert von circa 1-3 besteht. Je größer der pH-Wert-Unterschied ist, desto besser wird die Nahrung aufgeschlossen und desto mehr "Mittel zum Leben" können den Körperzellen dann aus der Nahrung zur Verfügung gestellt werden.

Dieses lange Kauen, und das heißt, dass jeder Bissen etwa 50 Mal gekaut werden sollte, ist auch gerade für Menschen mit häufigem Sodbrennen sehr wichtig und der erste Schritt, aus dieser unangenehmen Erkrankung wieder herauszufinden.

Sehr häufig hört man dazu aber die Bemerkung: "Ich habe aber gar nicht so viel Zeit, um jeden Bissen 50 Mal zu kauen." Wenn wir aber in der Zeit, die uns zum Essen zur Verfügung steht, durch das längere Kauen nur noch die Hälfte essen, befreien wir unseren Körper von der Last eines umfangreichen Verdauungsprozesses. Denn unsere Körperzellen werden durch die erhöhte Effizienz durch das lange Kauen mit der gleichen Menge an "Mitteln zum Leben" versorgt, wie wenn wir das Doppelte essen würden. Der Organismus kann seine kostbare Energie daher dann für andere wichtige Zwecke, wie zum Beispiel Reparaturprozesse verwenden.

Schon Hippokrates sagte: "Lasst Eure Nahrung Eure Heilmittel sein!"

Wissenschaftliche Studien haben die positive Wirkung verschiedener Obst- und Gemüsesorten bereits belegt. Deshalb empfiehlt unsere moderne Wissenschaft, täglich Obst und Gemüse in allen fünf Farben zu essen, damit unser Organismus das gesamte Spektrum an Nährstoffen erhält. Pilze als Gemüse sollten aufgrund ihrer besonderen Nährstoffe unbedingt regelmäßiger Bestandteil einer gesunden Ernährung sein. Pilze sind die einzigen Nahrungsmittel, die ihre Nährstoffgrundlage aus Holz beziehen. Nur Pilze ernähren sich von Holz und versorgen uns somit mit Nähr-, Vitamin- und Mineralstoffen, die wir von keinem anderen Lebensmittel bekommen können.

Pilze zeichnen sich durch einen hohen Vitamin B-Gehalt aus. Pilze haben aber auch viel Ergosterol, eine Vorstufe von Vitamin D, und Vitamin E. Pilze sind auch sehr mineralstoffreich und können alle acht essenziellen Aminosäuren für den Zellaufbau besitzen. Dies ist vor allem für Menschen wichtig, die weniger Fleisch essen wollen, aber natürlich besonders auch für Vegetarier und Veganer. Pilze enthalten auch alle acht Glykonährstoffe, d. h. essenziellen Zucker, die vor allem für unsere richtigen Zellinformationen entscheidend wichtig sind. Diese Zellinformationen sind nicht nur in der Krebsbehandlung, sondern auch ganz allgemein für die Regulierung unseres Immunsystems von entscheidender Bedeutung.

Für Menschen, die gerne abnehmen möchten oder erst gar nicht dick werden wollen, ist es noch wichtig zu wissen, dass Pilze kaum Kalorien und nur ganz wenig Fett enthalten. Natürlich ist dies auch ein wichtiges Argument bei Diabetes Typ II oder dem Metabolischen Syndrom. Auch sollte man hier wissen, dass die Pilze aufgrund ihrer Inhaltsstoffe eine blutzuckersenkende Wirkung ausüben. Wer also nicht jeden Tag eine kleine Portion Pilze essen kann oder will, kann dies mit Pilzpulverkapseln ausgleichen. Eine gute, ausgewogene Ernährung wird so mit unterschiedlichen Obst- und Gemüsesorten, einschließlich Pilzen erreicht. Wichtig ist nur, wie schon erwähnt, dass jeder Bissen mindestens 50 Mal gekaut werden sollte.

Ebenso ist es wichtig, dass wir uns auch für die Zubereitung und das Anrichten unserer Mahlzeiten Zeit nehmen und erkennen, dass auch das Auge mitisst. So sollte auf die Speisen großer Wert gelegt werden, damit das Essen richtig genossen und aufgenommen werden kann. Mit der richtigen Art zu essen und gesunden Lebensmitteln können wir auch unseren Tag-Nacht-Rhythmus beeinflussen. Deshalb sollten wir darauf achten, morgens aktivierende und abends beruhigende Lebensmittel zu verspeisen. In der Regel sind eiweißhaltige Lebensmittel aktivierend und Gemüse eher beruhigend. Daher sollten wir Gemüse und Pilze auch am Abend verzehren.

Menschen, die oft an kalten Füßen, kalten Händen oder einer kalten Nasenspitze leiden, haben eine energetische Nierenschwäche und sollten kein rohes, sondern immer warmes Gemüse essen. Bitte aber nur leicht garen, so dass das Gemüse noch gekaut werden kann bzw. auch gekaut werden muss.

Zuletzt sei noch erwähnt, dass das alte Sprichwort "Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann!" noch immer seine Gültigkeit hat. Berücksichtigen wir diese Volksweisheit, können wir getrost darauf hoffen, ein hohes Alter in guter Gesundheit erreichen zu können.

Ihr Franz Schmaus