Dosierungsempfehlung für Tiere

Jedes Tier ist einzigartig und reagiert ein wenig anders, deshalb sollte auch die Dosierung der Heilpilze individuell auf das jeweilige Tier und dessen Erkrankung abgestimmt werden. Sie ist abhängig von der Größe des Tieres, von Art und Schwere der Erkrankung sowie der Anzahl der kombinierten Pilze.

Die richtige Dosierungsempfehlung ist eine individuelle Empfehlung für "Ihr" Tier. Diese erhalten Sie bei Ihrem Therapeuten oder kosten­frei in unserem MykoTroph Institut unter 06047-988530.

Heilpilze sind häufig zur besseren Dosierung in Kapseln abgefüllt. Zur Verabreichung kann die Kapsel geöffnet und das darin enthaltene Pulver zusammen mit dem Futter gegeben werden.

Wenn Ihr Tier ein schlechter Fresser ist und Sie sicher sein möchten, dass die gesamte Dosis auch genommen wird, können Sie das Pilz­pulver auch mit etwas Wasser in eine Einmalspritze (ohne Nadel!) füllen und direkt ins Mäulchen geben. Auch die Gabe mit Käse, Wurst oder einer Banane wird von Hunden gerne angenommen. Katzen bevorzugen die Gabe mit Fischöl, Leberwurst oder Butter. Bei Vögeln streut man das Pilzpulver über das Futter, bei Fischen kann das Pulver ins Aquariumwasser gestreut werden. Pferde, Esel, Rinder, Schafe und Ziegen nehmen die Pilze gerne mit Hafer oder in einem Apfel.

Heilpilze sollten über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Um sichtbare Erfolge zu erzielen, ist die Einnahme mindestens 3 Monate beizubehalten. Bei schweren oder chronischen Erkrankungen empfiehlt sich eine Langzeittherapie.