Agaricus bisporus

Agaricus bisporus

Zwerisporiger Egerling – Wertvoller Pilz in der Krebsprävention und der unterstützenden Therapie hormonabhängiger Tumore.

Der Agaricus bisporus – bestens bekannt als Kulturchampignon – ist der beliebteste Speisepilz der Welt. Aus gutem Grund, schließlich besitzt er ein köstliches Aroma, viele wichtige Nährstoffe sowie vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten.

Mittlerweile hat sich der Agaricus bisporus auch einen Namen als wertvoller Heilpilz gemacht. Im Zentrum der Forschung stehen seine Anwendungsmöglichkeiten bei Krebs. Die Ergebnisse erster Studien zeigen ein bemerkenswertes Wirkpotenzial in der Prävention verschiedener Tumorarten. Dieses beruht auf seinem Gehalt an konjugierten Linolsäuren (CLA) sowie seinen spezifischen Lektinen (ABL). Ermutigende Ergebnisse zeigt die Anwendung des Agaricus bisporus zudem bei hormonabhängigen Krebsarten. Durch seine hemmende Wirkung auf die Enzyme "Aromatase" und "5-Alpha-Reduktase" kann der Agaricus bisporus den Wachstumsimpuls auf hormonabhängiges Tumorgewebe reduzieren. Dies macht ihn sehr interessant in der Prävention und der Therapie von Prostata- und Brustkrebs.

In der Krebsprävention hat sich zudem die Kombination von Agaricus bisporus mit Vitamin D als hilfreich erwiesen.
Vitamin D wird von nahezu allen Körperzellen zur Aufrechterhaltung ihrer normalen Funktion benötigt. Auch bei
verschiedenen Krebsarten entfaltet Vitamin D eine vorbeugende Wirkung.

Aufgrund seiner hemmenden Wirkung auf die Aromatase hat sich der Agaricus bisporus weiterhin zur Prävention der
gutartigen Prostatavergrößerung bewährt.

Auch bei Akne ist der Agaricus bisporus günstig, da er die Talgproduktion in der Haut herabsetzt. Ein weiteres wichtiges Anwendungsgebiet ist die Gicht. Betroffene profitieren deutlich, denn er schützt die Niere, verbessert die Ausscheidung von Kreatinin, senkt die Harnsäure und wirkt schmerzlindernd bei Gichtanfällen. Positive Erfahrungsberichte gibt es zudem bei unklarem Haarausfall. Auch eine günstige Wirkung auf die Darmgesundheit sowie die Milchbildung in der Stillzeit ist bekannt.

Hauptanwendugsbereichein der Mykotherapie:

  • Krebsprävention

  • Unterstützende Therapie bei Krebs – insbesondere bei hormonabhängigem

  • Brust- und Prostatakrebs

  • Gutartige Prostatavergrößerung

  • Gicht

  • Akne

Hinweis

Die beschriebenen Wirkungen beruhen auf der Einnahme von Heilpilzpulver, das aus dem ganzen Pilz hergestellt wurde. Bitte lassen Sie sich vor der Anwendung von Ihrem Therapeuten beraten.