Krankheiten bei Tieren - Heilen mit Pilzen

In der Pilzheilkunde stehen vor allem zwei Aspekte im Vordergrund: Menschen und Tiere werden ganzheitlich geheilt und die Ursachen der Krankheit beseitigt.

Breites Anwendungsspektrum – große Wirkung

Sehr wirkungsvoll sind Heilpilze bei überschießenden Reaktionen des Immunsystems (Allergien), bei Erkrankungen des Bewegungs­apparates, Herzerkrankungen und Diabetes.

Ein besonderes Einsatzgebiet der Heilpilze ist die Krebstherapie: Das Immunsystem des Tieres wird in seinem Kampf gegen die Krebszellen unterstützt, die betroffenen Organe werden gestärkt und Nebenwirkungen von Chemotherapie und Bestrahlung gelindert.

Dauerhafte Gesundheit für Ihr Tier

Die Mykotherapie hilft dem Körper Ihres Tieres bei der Entgiftung: Verschiedene Heilpilze unterstützen Niere, Leber, Magen-Darm und Lymphsystem in Ihrer Funktion und fördern somit die Ausscheidung von Giftstoffen. Darüber hinaus wird die Sauerstoffaufnahme des Blutes nachweislich verbessert und die Pilze wirken sich positiv auf das vegetative Nervensystem aus.

Ganz generell haben Heilpilze eine stärkende und vitalisierende Wirkung. Sie helfen Ihrem Tier gesund und vital zu bleiben. Da es sich bei Pilzen um natürliche Substanzen handelt, kommt es nicht zu unerwünschten Nebenwirkungen.